pio GLASSES und Augmented Reality
Veröffentlicht am 03.01.2018
pio-glasses-und-augmented-reality

In diesem Blog erfahren Sie alles Wissenswerte über das Thema Augmented Reality.
Von der Entwicklung über Anwendungsbeispiele und Vorteile bis hin zu unserer Anwendung pio GLASSES.

Mehr über unsere Lösungen für die Industrie 4.0

Datenbrillen mit Augmented Reality Software ermöglichen eine bis zu 25-prozentige Effizienzsteigerung betrieblicher Prozesse. Egal ob Intralogistik, technischer Service oder Produktion: Mittlerweile sind immer Anwendungen mit Augmented Reality in industrielle Prozesse integriert. So ist es möglich, die Umwelt des Betrachters mit zusätzlichen Informationen, wie 3D-Objekten, Videos, Bildern, Texten oder Grafiken zu erweitern. 

Definition Augmented Reality:

Augmented Reality oder auf deutsch „erweiterte Realität“ bezeichnet eine computergestützte, visuelle Erweiterung der realen Welt. Beispielsweise wird über die betrachtete Realitätt ,interaktiv und in Echtzeit, virtuell eine Grafik oder Textinformation geblendet, was zu einer Verschmelzung der realen und virtuellen Welt führt.

Im Gegensatz zur virtuellen Realität, wird in der erweiterten Realität keine virtuelle Welt erschaffen, sondern dem Benutzer erlaubt eine seine reale Umgebung zu betrachten, die um virtuelle Informationen erweitert wird.

5 Anwendungsbeispiele Augmented Reality im täglichen Leben

Wir haben ein paar schöne Beispiele auf YouTube gefunden:

  • Mit bekannten Apps wie Snapchat oder auch über Facebooks eigene Kamera können Sie Augmented Reality an sich selber ausprobieren - YouTube Film zum selber testen

Einsatzgebiete Augmented Reality im B2B Bereich

Support
Supportmitarbeiter müssen nicht mehr vor Ort sein, um mögliche Veränderungen oder Fehler an Anlagen einzuschätzen und gegebenenfalls zu reparieren.

Produktion
Der Mitarbeiter bekommt die Produktionsschritte und Arbeitsanweisungen per Video 
gezeigt und so Unterstützung bei der manuellen Fertigung durch positionierte Einblendungen von beispielsweise den nächsten Montageschritte.

Medizin
In der Medizin kann AR dazu genutzt werden um nicht sichtbare Elemente darzustellen. Zum Beispiel kann einem Arzt basierend auf einer vorherigen Tomographie, oder über ein Ultraschall-Livebild eine Art Röntgenblick ermöglicht werden.

Logistik 
Beispiel „Pick-by-Vision“: Dem Kommissionierer werden über eine Datenbrille nützliche Informationen eingeblendet. Diese Anzeigen sind für das Aussuchen der entsprechenden Teile entscheidend: Unter anderem die angeforderte Ware mit Bezeichnung & Artikelnummer, eindeutige Koordinaten zu Lagerfach und Stellplatz und die korrekte Menge.

Welche Hardware und Software wird benötigt?

Aktuelle Softwarelösungen sind vorwiegend Apps mit AR-Browsern, erstellt mit speziellen AR-SDK wie z.B.

  • Wikitude - Kostenpflichtig
  • Vuforia - Kostenpflichtig
  • Easy AR - Kostenpflichtig
  • ARTOOLKIT - Open Source
  • Metaio SDK - (von Apple gekauft)

Augmented Reality fähige Hardware:

  • Smartphone/ Tablet (AR wird durch die Einbindung von Kamera & Touchscreen ermöglicht)

  • Datenbrillen (diese wurden speziell für Augmented Reality entwickelt)

Smartphone & Datenbrille im Vergleich

Smartphone/Tablet:

Pro:

  • Hohe Rechenleistung (im Vergleich zu Datenbrillen)
  • Großer Speicher (s.o.)

Contra:

  • Bedienungsbereich durch Display eingeschränkt
  • AR Anwendungen verbrauchen schnell den Akku

Datenbrille/ VR-Brille

Pro:

  • Natürlich integriert (man sieht, was man sieht)
  • Sehr intuitive Bedienung

Contra:

  • Niedrige Akkuleistung
  • (Noch) schwache Prozessoren
  • Wenig Speicher
  • Komfort und Gewicht

Auch wenn es hinsichtlich der Datenbrillen noch Schwachstellen gibt, macht diese momentan technisch große Fortschritte.

Die Entwicklung der Datenbrille

  • 2013 Google liefert die erste Entwicklerversion von Google Glass aus.
  • 2016 Gleich mehrere Hersteller bringen Smart Glasses auf den Markt, die keine zusätzlichen Geräte mehr für WLAN/ BT/ Batterie benötigen.

  • 2017 Microsoft bringt mit mit der HoloLens die erste Mixed Reality Brille auf den Markt.

  • 2017 Apple bringt mit dem A11 Prozessor erstmals einen Prozessor auf den Markt, der speziell AR/MR-Technologie ausgerichtet ist.

Google und Samsung arbeiten mit Hochdruck an einer smarten Kontaktlinse. Apple will seine erste AR-Brille demnächst vorstellen.

„Die Entwicklung der Datenbrillen sei ähnlich der Entwicklung des Mobilfunkmarktes.
Vergleiche man die ersten Mobiltelefone mit den heutigen Smartphones, so lässt sich erahnen, welche Möglichkeiten Smart Glasses kombiniert mit den richtigen
Anwendungen in Zukunft bieten werden.“ (Frauenhofer Forschungsinstitut)

Microsoft HoloLens (Mixed Reality)

Wie sieht mein Arbeitsplatz von morgen aus? Die Ära der Mixed Reality wird als Katalysator für zusätzliche Innovationen am Arbeitsplatz dienen und Unternehmen und ihren Mitarbeitern helfen, wichtige Aufgaben schneller, sicherer und effizienter zu erledigen.

YouTube Film Mixed Reality an einem modernen Arbeitsplatz

Augmented Reality – einer der wichtigsten Trends der Industrie 4.0

Ziele:

  • Arbeitsschritte beschleunigen und erleichtern
  • Fehlermöglichkeiten eindämmen
  • Mitarbeitermotivation durch technischen Fortschritt steigern
  • Fachkräftemangel durch technische Hilfsmittel ausgleichen 
  • Flexibilität erhöhen

Treiber:

  • Automotive
  • Logistik

Status quo der eingesetzten Apps

Aktuell sind sog. Hands-free-Anwendungen im Trend. Durch Datenbrillen werden sich mit der Zeit immer mehr Möglichkeiten eröffnen.
So kurzfristig die Standardisierung der Content Produktion oder beispielsweise durch Augmented Reality unterstützter Fernsupport.

Augmented Reality Fördermöglichkeiten

In der beruflichen Praxis wird Augmented Reality staatlich gefördert. Dies trifft bei der Digitalisierung in den verschiedensten Anwendungsbereichen zu, wie z.B.

Digitales Dokumentenmanagement
Digitalisierung von Prozessen

Erfahren Sie mehr über die Fördermöglichkeiten:

NRW.Bank

Förderdatenbank

Codename pio GLASSES von AS/point

Entwicklung von Apps im pio ERP Umfeld, die durch Augmented Reality bestehende Prozesse unterstützen. Die Applikation soll es Anwendern ermöglichen, mithilfe virtueller Projektion von Daten, Standorte und Verfügbarkeit einzelner Komponenten schnell und einfach zu ermitteln.

Zeitplan:

Start des Entwicklungsprojektes 08 / 2017
Prototyp 11/2017
Pilotprojekt 1. Quartal 2018

Voraussetzungen:

  • Apps müssen sich nahtlos in die bestehenden Prozesse integrieren lassen
  • Es muss ein Mischbetrieb (konventionelle MDE-Geräte und AR-Apps) möglich sein
  • Bestehende Infrastruktur muss erhalten bleiben
  • Es sollen alle App-Plattformen bedient werden (WIN/ ANDROID/ APPLE)
  • Nach Möglichkeit sollen die bestehenden Kommunikationsplattformen und Produkte genutzt werden

Entscheidungen:

  • Businesslogik verbleibt im Server
  • Als Kommunikationsplattform werden Web-Services genutzt
  • Über offene Schnittstellen können auch externe Systeme die Apps nutzen
  • Erster Anwendungsfall: „pick by vision“
  •  Zonen
  •  Multiorder

Technik:

  • Kommunikation erfolgt nur über pio ESM per Web-Service
  • über das Internet erreichbar
  • über das interne WLAN erreichbar
  • Bei Einsatz von pio ERP 
  • Datenbrille – ESM – pio ERP
  • Bei Einsatz von Fremdsystemen
  • Datenimport per ESM in pio DW Manager
  • Datenbrille – ESM – pio DW
  • Datenexport per ESM zum Fremdsystem

Hardware Datenbrille:

Datenbrille von Vuzix M 300
Externes Power Pack (8-10h Akkuleistung)
Bluetooth Fingerring Scanner

Hardware:

Blackview BV6000s
Apple iPhone 7

Fazit:

Augmented Reality verbindet uns digital mit unserer Umgebung ohne uns von der realen Welt abzuschneiden.

Im geschäftlichen Bereich wird Augmented Reality der Trend in der Industrie 4.0. Man hat die Hände frei und kann sich voll auf die Arbeit konzentrieren, da man wichtige Daten direkt vor Augen hat. So lassen sich Arbeitsabläufe, dank nützlicher Einblendungen, leichter und schneller durchführen und man kann direkt auf Datenbestände zugreifen.

Am 16.11.2017 haben wir pio GLASSES, ein neues Familienmitglied in der pio-Familie unseren Kunden und Partneren vorgestellt. Einen kleinen Eindruck über diesen interessanten Tag vermittelt Ihnen dieser Film:

Lesen Sie hier mehr über die Zukunft von BI in der Industrie 4.0.

Haben Sie schon Erfahrungen mit Augmented Reality gesammelt? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar, oder besuchen Sie uns auf Facebook oder Twitter!



Kommentierung ist nur möglich für registrierte Nutzer.


Schreibe einen Kommentar:



eMail

Passwort




 
 


Wer schreibt hier:

Stefan Milcher, Geschäftsführer
Stefan Milcher, Geschäftsführer


Kontakt

AS/point GmbH
Sankt-Jobser-Straße 49
D-52146 Würselen

Telefon: 02405 / 89242-300
eMail: info@aspoint.de
Webseite: aspoint.de

Anfrageformular...


Folgen Sie uns auf
Folgen Sie uns auf facebookFolgen Sie uns auf Xing
   
AS/point GmbH
Sankt-Jobser-Straße 49
D-52146 Würselen
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung